Weitere Finanzspritzen

    Weitere Finanzspritzen der EZB

    Die Europäische Zentralbank in Person seines Chefs Mario Draghi verkündete letzte Woche, man wolle weitere Finanzspritzen in die europäischen Märkte pumpen. Falls notwendig, würde man weitere Finanzpapiere aufkaufen, so wurde in Lima mitgeteilt.

    Warum? Weil bis jetzt der ganze Geldsegen der EZB keinen Effekt zeigt. Die Wirtschaftstheorie nach der Märkte entsprechend der Geldmenge immer positiv und mit höherem Wachstum reagieren, stimmt nicht unbeschränkt. Um ein höheres Wachstum zu bekommen, reicht es nicht einfach Geld in die Märkte zu pumpen – die Märkte müssen mit dem Geld auch noch etwas anfangen können. Wenn alle, alles haben, wird zu wenig konsumiert. Wird zu wenig konsumiert kann zu wenig abgesetzt werden, in der Folge geht die Produktion zurück und Preise fallen – ganz egal, wie viel Geld man da hineinpumpen mag.

    Wachstum um jeden Preis, funktioniert nicht wirklich. Der Markt lässt die Wirtschaftstheoretiker der EZB und des FED einfach im Stich.

    Für Leute mit langfristigen Baudarlehen oder Hypotheken ist die Entwicklung allerdings positiv – denn die Zinsen werden weiterhin extrem tief bleiben.

    Ihre Zinsen sind zu hoch? Die Lösung heißt Umschuldung. Am billigsten und einfachsten geht dies, wenn Ihre langfristigen Verbindlichkeiten eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung aufweisen. Machen Sie jetzt selber diesen kurzen Test und sehen Sie, wie viel Geld Sie bei einer Umschuldung und mit einer mangelhaften Widerrufsbelehrung sparen können.

    Fragen Sie uns einfach unverbindlich an!

    Quelle: Spiegel